AllesfuersTennisneu.GIF (7897 Byte)

Selbsthilfegruppe N+S
Neurodermitis und Schuppenflechte

Kontaktbrett
 
Hier werden Tipps und Fragen Betroffener
zum Thema Schuppenflechte und Neurodermitis veröffentlichen,

Wenn Sie einen Tipp oder eine Frage haben, vielleicht eine Antwort auf die hier veröffentlichen Fragen (egal, wie alt sie ggf schon ist) wissen, dann schreiben Sie uns bitte
eine E-Mail.

zurück zum Index
Adresse: http://medien.freepage.de/n+s-selbsthilfe/index.html


 

Liebe Leser,
wir bekommen derzeit fast nur Fragen und kaum Tips oder Antworten auf die hier gestellten Fragen.
Wer diese Seite besucht, weil er Betroffener ist, hat sicherlich bereits viel eigene Erfahrung. Therapien, die Ihnen selbst nicht geholfen haben, könnten aber anderen nützlich sein. Bitte berichten Sie daher auch von Ihren negativen Erfahrungen, ja auch von den Erfolgen oder Mißerfolgen Dritter, die Ihnen bekannt sind. Es ist sehr wichtig, daß das Wissen Betroffener weitergegeben wird.
Falls Sie dem Fragesteller direkt antworten,
geben Sie bitte auch immer eine Kopie an die Redaktion,
damit wir Ihre Antwort hier veröffentlichen
und andere davon profitieren können.
Danke!

Achtung:
zT finden Sie hier auch Hinweise auf "Wundermittel" oder Produktvorstellungen.
Wir wissen nicht, ob diese Dinge wirken und können nicht ausschliessen,
daß womöglich ein wirtschaftliches Interesse hinter diesen Zuschriften steckt.
Andererseits können wir mangels breiter eigener Erfahrungsbasis auch nicht
ausschliessen, daß das eine oder andere "Wundermittel" tatsächlich wirken könnte.
Wir veröffentlichen diese Zuschriften daher ohne Kommentar und bitten unsere
Leser um kritisches Distanz und ein gesundes Maß an Skepsis.
Für eine Mitteilung Ihrer positiven UND negativen Erfahrungen wären wir dankbar.

? = Fragen
! = Antworten

Inhalt:

Arzt im Raum HH?
Pyodermie

Schwerer Schub mit Pyodermie, Infektion??
Besser nicht fasten!
Schub in den  Gehörgängen - was tun?
Akupunktur hilfreich bei Dreijährigem!
Hanföl hilft!
Kangalfische?
Psychotherapie!
Fachklinik in Davos!
Besprechen hilfreich?
Balneozoon - wo erhältlich?
Ernährung für Kleinkinder?
Facharzt bei Ingelheim?
Kinder-Selbsthilfegruppe?
Heilung durch Lesen?
Produkte von La Roche-Posay und Abitima
Fragen zum Kurantrag?
Rescue Creme gegen Juckreiz!
CHLOROPHYLLPULVER!
TAHATIAN NONI SAFT!
EPOGAM 1000!
Weisse Flecken?
Tips von einem schweren Neurodermitis-Fall !
"Dellewarzen" ausdrücken?
Shampoo bei Schuppenflechte?
Mutter-Kind-Kur ohne Schulmedizin?
Adressen von Selbsthilfegruppen?
Sonnencreme?
Heilung durch thailändische Medizin!
Therapie mit Fischen?
Erfahrung mit Balneo?
ph-Wert beachten !
Die Hauptursache heißt Versäuerung!
Neurodermitis beginnt im Kopf/ Photo-Balneo-Therapie!
Erfahrung mit Neukirchen?
Altersneurodermitis!?
Vielfältige Erfahrungen und Tipps!
Schwitzen und Totes Meer Salz!
Kliniken am Toten Meer?
Selbsthilfegruppe im Landkreis Darmstadt-Dieburg ?
Schlimme Hautaufbrüche ? !
Magnetfeldtherapie ?
Stromtherapie?
Selbshilfegruppe Großraum Bad Kreuznach?
Therapien ohne Chemie?
Psoriasis-Diät?
Starkes Lippenjucken, Trockenheit?
Hilft Fasten?
Was tun bei Säuglingsneurodermitis?
Gibt es eine Alternsneurodermitis?
Selbshilfegruppe Großraum Brandenburg?
Behandlung mit "geladenem" Quarzsand!
Wer kennt eine Fachklinik für Kinder-Neurodermitis?
Wer macht mit bei Versuch zur Meidung von Elektrosmog?
Neurodermitis ist eine psychosomatische Störung!
Hautpflegeprodukte vom Toten Meer haben geholfen!


Arzt im Raum  HH?
17.7.02

Hallo,

 
habe zur Zeit einen Neuroschub und keinen behandelnden Arzt in Hamburg. Kann mir jemand einen Arzt empfehlen, dem bei Neuro mehr als nur Kortison einfällt?
 
Vielen Dank,
 
ascherffig@gmx.de

Pyodermie
(Nachsatz zu den  beiden nachstehenden Beiträgen)

Ich habe nun nach unzähligen Versuchen / Suchen /Ärzten überhautp herausgefunden was es ist.
Ich habe zu der Neuroderitis eine Pyodermie. Das ist eine schwerwiegende Komplikation und so "Scherzartikel" wie Buttermilch mit Teebaumöl helfen da nicht mehr. Ich brauche eine Antibiotikatherapie. Die Pyodermie ist eine Staphylokokken/Streptokokken Infektion, welche auch zum Formenkreis´des Erysipels oder der Phlegmone zählt.
Jetzt ist es nicht mehr auf die Ohren und den Kopf beschränkt, sondern ich habe einzelne Punkte an den Beinen, zwei an den Armen/händen. Also irgendwie eine Schmierinfektion.
Ich bin völlig niedergeschlagen und muss übermorgen ins Krankenhaus.
Vielen Dank für ihre Bemühungen Gruß Bine

 


Neurodermitis mit Pyodermie; Entzündung

Ich habe einen akuten Schub und war bei 6 Ärzten HNO, Dermatologe und heute, weil ich nicht mehr kann in der Uniklinik. 

Beide Ohren laufen seit 4 Wochen wie Wasserfälle und nun ist seit zwei Wochen die linke Kopfhaut offen und läuft ebenfalls. 
100 Mittel aber nichts hilft. 
In der Uniklinik wusste die Ärztin auch keinen Rat und holte den Professor. Ich hätte zu der Neurodermitis eine Pyodermie mit einer schweren Komplikation einer Infektion und muss stationär aufgenommen werden. 
Wie ist die Therapie? Kennt sich jemand damit aus ???
Lieben Dank im Vorraus Bine 

hienerwa@gmx.net


Besser nicht fasten!

Also zum Beitrag "Hilft Fasten" (07.09) möchte ich Constance sagen, dass ich das nicht machen würde. Bei meiner Tante sind zwei Wochen nach der Fastenkur alle Schadstoffe auf einmal durch die Haut nach außen gedrungen. Also will sagen, die Entgiftung ging über die Haut und sie hat sich wochenlang am ganzen Körper blutig gekratzt. Lieber nicht Fasten. Normale gemischte Nahrung halte ich am besten. Alles Gute Sabine

[hienerwa@gmx.net]


Schub in den Gehörgängen - was tun?
20.6.02

Erst mal ein herzliches Hallo !

 

Ich bin absolut neu hier und hätte eine Frage, gerne will ich auch anderen mit meiner langjährigen Erfahrung helfen.

Also ::

Mein HNO Arzt und ich sind der Verzweifelung nahe.
Ich habe Neurodermitis. Nun habe ich einen Schub in beiden Ohren. Die Gehörgänge sind fast komplett zugeschwollen, ich höre kaum, die Ohren laufen ohne eine Pause seit einer Woche. Ich habe 37,5 Temp. Täglich gehe ich zweimal zum HNO, welcher mich seit Jahren kennt. Er behalndelt mit Delphicort Salbe und Pyoktanin. Doch es wird immer schlimmer. Nachts laufen die Ohren voller Wundsekret und wenn ich mich aufrichte, dann fließen "kleine Bäche" über mein T-Shrit. Der Arzt sagte mir heute, dass er so was schlimmes noch nie gesehen habe. Es sei noch eine sehr schlimme Infektion dazu gekommen.
Vor einigen Jahren hatte ich es schon mal so schlimm. Machte dann Autogenes Training und med. Hypnose, worauf es innerhalb von weinigen Therapiestunden für Jahre verschwunden war. Der Auslöser ist auch jetzt Psychischer Natur. Doch das Wissen darum, läßt die Entzündung und diesen wirklich schlimmen Anfall nicht besser werden. 

hat jemand eine Idee?  
Lieben Dank im Vorraus Sabine
 [hienerwa@gmx.net]

 


10.3.02
Akupunktur hilfreich bei Dreijährigem

Unser 3 jähriger Sohn leidet von Geburt an unter Neurodermitis. Nach 2- jährigem Ärztemarathon fanden wir einen Allgemeinmediziner, der eine Zusatzausbildung in Akkupunktur und Homöopathie hat. Er hat unseren Sohn mit Laser akkupunktiert, Lebensmitteltest in großem Rahmen völlig schmerzfrei ausgetestet und auch Globuli gegeben. Nach zwölf Sitzungen geht es unserem Sohn ein 3/4 Jahr nach Beginn der Therapie viel besser, er ist ein ganz anderer Mensch geworden (und wir auch...). Allerdings muß er sich im wesentlichen an die für ihn verträglichen Lebensmittel halten. Da er z.B. Bratwurst vom einen Metzger nicht und vom anderen doch verträgt, halte ich allgemeine Hinweise über verträgliche und unverträglich Lebensmittel inzwischen für irreführend und verwirrend. Ich möchte allen verzweifelten Eltern Mut machen, dass Akkupunktur auch einen Ausweg für Ihr Kind darstellen kann. Wer möchte, kann mich gerne und
 Kerstin.Diegmann@t-online.de kontaktieren.

 Kerstin Reichl


 

Fachklinik in Davos

An karin und Christian Wiesner!

Ich weiß nicht, ob Ihr persönlich die Frage gestellt habt, ob einer eine Fachklinik für Neurodermitiskranke

Kinder kennt. Wenn nicht, gebt dieses Antwortschreiben bitte weiter: Ich besuche regelmäßig die Fachklinik für Dermatologie und Allergie in Davos. Dort werden auch Kinder und deren Mütter behandelt, wie mir scheint, mit gutem Erfolg

Ich glaubte jahrelang von dem Hochgebirgsklima der Schweiz abhängig zu sein. Dort hatte ich überdurchschnittlichen Heilungserfolg für meine Neuro.

Seit ein paar Monaten hat ein Hautarzt herausgefunden, daß ich viele Jahre die falsche Salbengrundlage bekommen habe, seitdem geht es mir bedeutend besser.

Trotzdem halte ich die Hautklinik in Davos für kompetent, auch für die Behandlung Neurodermitiskranker Kinder!

Für Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung, weil ich weiß, was für ein Leidensdruck für die Betroffenen besteht.             

 

Reinhard P.     r.priebe@worldonline.de


Psychotherapie
20.8.01

hallo

 

das einzige was wirkt ist psychotherapie, oder sich intensiv mit seinen seelischen vorgängen auseinandersetzen.

nd ist psychisch bedingt und gekoppelt an seine lebensumstände. nur die entwicklung zu einem autonomen wesen kann das sympton beseitigen.

ich mache seit 2 jahren psychotherapie, und bin fast symptomfrei, (am nabel- hängt mit der mutter zusammen ...).

ich kann an der dynamik die ich erlebt habe sagen das es hilft, und das märchen von genetisch veranlagt stinkt.

lebt ein lustvolles befriedigendes leben und die beschwerden weden weg gehen, und auch sonstige unzufriedenheietn (kein sex, angst davor, scham.. ). enthemmung macht frei fürs leben.

alles gute

robert


5.8.01
Kangalfische?

Guten tag,
seit meiner Geburt leide ich an Neurodermitis und seit einigen Jahren auch an
Asthma .
In einer der letzten Stern TV Sendungen berichtete Günther Jauch über
Kangalfische. Da ich niemand in meiner näheren Umgebung kenne, der mit dieser
Therapie schon Erfahrungswerte gesammelt hat, wende ich mich an Sie. Kennen
Sie diese Fische und wenn ja wäre es sehr nett, wenn Sie mir Informationen
zukommen lassen könnten.
Vielen Dank im Voraus
  Annehu27@aol.com   

 


Hanföl hilft
20.7.01



hanföl hilft gegen neurodermitis:

www.hanfhaus.de

 

hat mir sehr geholfen!

 

meyer


 

Besprechen hilft??
27.4.01
Hallo

Mein name ist Petra, ich bin jetzt 25 und leide seit meinem 6
Lebensjahr an Schuppenflechte.
Ich habe jetzt gehört das mann an Der Dänischen Grenze die schuppenflechte
besprechen lassen könnte(wunderheilung) In Deutschland ist das ja verboten
kann mir da wohl jemand helfen und mir eine Adresse geben oder hat da jemand
schonmal erfahrung mit gemacht ob sich das lohntDie behandlung soll immerhin
Knapp 2000,-DM kosten.
Ich habe einige verwandte aber die wollen mir die adresse nicht geben aus was
für gründen auch immer,bis jetzt war alles was ich so gemacht habe immer nur
für sehr kurzer dauer und die schübe kamen nach kürzester zeit wieder.Für
eine andwort bedanke ich mich schon mal im Voraus

BY Petra
BMissMelle@aol.cometra



Balneozoon - wo erhältlich?
26.4.01
Hallo,

mein Sohn Michael 11 Jahre, hat seit seiner Geburt ND.
Erst als wir in Hall bei Insbruck bei Dr. Hochenegg waren und er meinen Sohn
mit Softlaserstrahlen punktierte, konnten wir eine wesentliche Verbesserung
feststellen.
Wir haben uns dann einen Softlaser bei der Firma Svesa in München gekauft.
Der Erfolg war da.

Des weiteren haben wir immer Bäder mit Balneozoon bei unserem Sohn
durchgeführt.
Leider gibt es diesen Badezusatz nirgends mehr zu kaufen.

Wer kann mir da weiterhelfen


MFG

Noe@datinvest.de


Dieter Noe


Ernährung für Kleinkinder?
17.4.01
Ich habe ein 13 Monate altes Kind, welches ein Ekzem um dem Mund hat (
Neurodermitis ) und bekam eine tierisch- eiweißfreie Diät ( außer Butter und
Schlagsahne ) empfohlen. Bisher ( 14 Tage ) zeichnete sich keine Besserung
ab. Welche Ernährungstipps gibt es noch ?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
J.Dörry
JoerdisFrank@t-online.de


Facharzt bei Ingelheim?
20.3.01
Hallihallo, ist ja nett, dass man hier mal fragen kann...!
Mich betrifft das Thema noch nicht so lang, gerade plage ich mich mit
dem 2.Schub
Schuppenflechte  am ganzen Körper herum, nachdem ich vorher nur ab und
zu etwas an den Ellenbogen hatte.  Also Neuland fuer mich, vor allem
behandlungsmaessig und bei der Arztwahl. Interessieren  wuerde mich ein
wirklich guter Tip in Ingelheimer Reichweite. Das ganze sollte auch noch
irgendwie vereinbar mit meinen 3 Kids sein (1-5 Jahre ). Die Erfahrung
bei der letzten Ärztin in Mainz war , dass sie mir schwer ins Gewissen
sprach , mehr für mich selbst zu tun, mich dann aber fast heraus warf
als ich noch eine Frage zu meiner Tochter stellen wollte...
das sei ein neuer Termin bei ihr oder jemand anders... soviel zum Thema
Stressvermeidung...

Naja , wie gesagt , ein Tip wäre prima.

Tsschüss und herzliche Grüsse

V.

vib.hartmuth@t-online.de


16.3.01
Kinder-Selbsthilfegruppe?
Gibt es auch Selbsthilfegruppen für Neurodermitis (Kleinkinder) in
Österreich?

mfg, Thomas Neubauer
h9150057@gutemine.wu-wien.ac.at



Heilung durch Lesen?
12.3.01
Sehr geehrte Damen und Herren
Im Anhang stelle ich Ihnen ein Heilbuch vor mit dem es gelingt, durch
blosses Lesen eines einfachen Textes eine Heilung zu erzielen (zB auch
bei Neurodermitis).
Mit freundlichen Grüssen
Dr.med Horst Griehl
Tel u.Fax: 0034 922 368929
Email. Dr.Griehl@gmx.net

Heilbuch

Sehr geehrte Damen und Herren.

Nachdem ich ein Jahrzehnt mittels NLP Gesprächstherapie(Neuro- Linguistisches Programmieren)eine Reihe von Patienten heilen konnte, habe ich einige erfolgreiche und nachbeobachtete Fälleniedergeschrieben und zunächst als Lose Blatt Sammlung interessierten Patienten und anderenPersonen mitgegeben. Wenig später ging es mir wie C.W.Rönthgen:ich machte eine erstaunliche Entdeckung – – ein Teil dieser Leser wird schon durch das einfache Lesen eines leichten Textes dauerhaft von seinen Krankheitssymptomen befreit. Es ist oft nichts weiter nötig, als den Text zu lesen, denn

Das Heilmittel ist der gelesene Text.

So beschloss ich, die Texte in einem kleinen Buch zusammenzufassen um es so möglichst vielen Patienten zur Verfügung zu stellen und auf eine so leichte und einfache Art viele Patienten zu einer Heilung zu verhelfen.

Es ist unter ISBN 3-8311-0179-5 mit dem Titel :

Heilen statt behandeln
im Buchhandel und bei den Internetbuchhändler erhältlich.Es wäre schön, wenn Sie nach entsprechender Prüfung bei der Verbreitung mitwirken würden.

Mit freundlichen Grüssen
Dr.med Horst Griehl
C/. Nueva 14
E-38400 Puerto de la Cruz
Tel. u. Fax. : 0034 922 368929
Email: Dr.Griehl@gmx.net


4.2.2001
Produkte von La Roche-Posay und Abitima

Hallo, ich (37) leide seit meier Geburt an Neurodermitis. Der Juchreiz ist im
Winter (vorallem bei Wetterumschwung) stärker. Im Sommer (bei konstantem
Wetter) und vorallem am Meer geht es mir besser. Deshalb gehe ich 1 x
wöchentlich ins Solarium, das ist zwar nicht so wie die Natur, aber etwas
besser geht es mir diesen Winter.
 Homöopathie hat mir nicht geholfen. ebenso eine psychologische Betreuung,
obwohl ich schon denke, dass die Psyche viel ausmacht, aber ich weis ja meine
Probleme und die kann auch ein Psychologe nicht ändern.
Ich habe auch keinen Erfolg bei einer Diät oder Darmsanierung gehabt. Ich
glaube auch, dass es mit dem Essen nicht zusammenhängt, da ich ja im sommer
das gleiche esse, wie im Winter.
Ansonsten nehme ich gerne die Produkte der Firma "La Roche-Posay" oder
"Abitima" - leider muss man die selber kaufen und sie sind nicht gerade
billig. Aber vorallem für die Pflege des Gesichtes nehme ich diese Produkte.
Obwohl ich schon viel probiert habe, kann es ja sein, dass jeman noch einen
Tip für mich hat - ich würde mich freuen! Danke!

Sabina0000000001@aol.com



22.2.01
Konsumer-Schuppenshampoo mit überraschender Wirkung

Hallo,
ich möchte Euch liebe "Schuppenflechte Befallenen"meine
Behandlungsmethode aufzeigen die mir jetzt schon seid Mitte Dezember
2000 absolute Heilung gebracht hat! Die bei mir befallenen Hautpartien
auf u.neben Nase mit Stirn und Kopfhaut sind seidher sehr  gut verheilt
und seidher ist auch kein neuer Schub zu spüren gewesen!
Sämtl.Cremes und Salben von mittlerweile 3 Hautärzten konnten mit diesem
Ergebniss nicht standhalten!
Ich wasche mir täglich Haare,Ohren Nase bzw.sämtl.kranke Hautpartien mit
dem Anti-Schuppenshampoo "PANTENE PRO-V"und habe seidher meine Ruhe.
Vielleicht kann auch dies irgend jemand behilflich sein!
PS.Dies soll ganz sicher keine Werbung für Schppenshampoo sein!!
Gruß A.R.


17.2.01
Fragen zum Kurantrag


Liebe Leidensgenossen,

seit frühester Kindheit leide ich  unter Neurodermitis. Vor 6 Jahren bekam ich in
diesem Zusammenhang meine letzte Kur, genehmigt durch eine Krankenkasse.

Im letzten Jahr beantragte ich erneut eine Kur bei einer BKK, die sich aber
für nicht zuständig erklärte.
Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA)lehnte ebenfalls ab (später
nach medizinischem Gutachten auch der Widerspruch), da die Erwerbsfähigkeit
nicht eingeschränkt sei.
Mein Hautproblem ist in all den Jahren nicht ausgeheilt, hauptsächlich
betroffen sind die Handflächen. Mir ist überhaupt nicht klar, warum die
Kurmaßnahme, obwohl vom Arzt befürwortet, abgelehnt wurde, zumal vor Jahren
mehrere Kuren in regelmäßigen Abständen genehmigt wurden.

Ich verspreche mir von einer Kur allerhand und wende mich deshalb an all
diejenigen, die mit ihrem Kurantrag Erfolg hatten:

1. Ist für eine Hautkur die BfA oder die Krankenkasse zuständig?
2. Wie schlimm muss ein Ekzem sein, damit es kurfähig wird?
3. Gibt es Erfahrungen im Zusammenhang mit einer Müttergenesungskur?

Sie können das gern auf der Kontaktseite veröffentlichen.

Freundliche Grüße                  Dagmar
djpsl@t-online.de


    17.2.01
Rescue Creme gegen Juckreiz

Hallo!

Meine beiden Kinder ( 12 und 1 1/2 Jahre ) haben Gott sei Dank nur eine leichte Form der Erkrankung. Bei Schüben verwende ich die Rescue Cream von Bach. Man kann sie sich auch in der Apotheke zusammenmischen lassen. Sie besteht aus Eucerin cum aqua(50 gr.) und Rescue Tropfen (0,3 gr). Sie kann die Krankheit zwar nicht heilen, aber der Juckreiz und die Rötungen lassen schon am nächsten Tag unübersehbar nach. Dann verwende ich reine Fettcreme und Ölbäder um die Haut geschmeidig zu halten. Diese Therapie wurde mir von einer Heilpraktikerin empfohlen und ich muss sagen, daß die Schübe nur noch ganz selten kommen.

Ich hoffe, daß dieser Tip einigen einwenig Linderung bringt!

 

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Schröder


9.2.01

CHLOROPHYLLPULVER

 

http://www.notiz.ch/wissenschaft-unzensiert

Chlorophyllpulver (Apotheke) mit Avocadoöl mischen und auf Haut
auftragen.
Mit Frischhaltefolie umwickeln - Verbinden. nach einigen Tagen sind die
Probleme sehr wahrscheinlich gelöst.



16.1.01

TAHATIAN NONI SAFT
Hallo Ihr,

bin aus Zufall über diese Seite gestolpert und möchte eine Erfahrung weitergeben.

Der Sohn eines Bekannten hatte seit seinem 2ten Lebensjahr Neurodermitis an den Fußsohlen konnte teilweise nicht richtig gehen, und nichts hat geholfen.

Bis er Tahitian Noni Saft getrunken hat, seit ca 2 Jahren hat er keine Beschwerden mehr. Ich helfe Ihnen gerne weiter wenn Sie mehr wissen wollen.

Karoline Buberl

Heilpraktikerin

HBuberl@t-online.de 




24.1.01

EPOGAM 1000

hallo,

meiner freundin hilft schon seit längerer zeit gegen ihre neurodermitis EPOGAM 1000.

das ist hochkonzentriertes nachtkerzenöl und hat ihr als gar nichts mehr half richtig linderung verschafft. sie mimmt es mittlerweile seit einigen monaten und hatnur noch kleine schübe mit wesentlich harmloserem verlauf als bisher. die sache hat aber einen haken. das zeug ist teuer wird aber von manchen ärzten verschrieben. also kämpfen oder arzt wechseln.

mfg

tom kuhnke


27.1.01

Weisse Flecken

Hallo!
Mein Name ist Andrea, ich bin 22 Jahre alt und leide seit 22 Jahren an
Neurodermitis.
Im Moment geht es mir besonders schlecht, da ich nun auch noch eine
Herpes-Infektion auf der linken Gesichtshälfte habe!
Wir sind zwar vor einer Woche aus dem sonnigen Mexiko gekommen, meine
Haut ist aber um nichts besser geowrden.
In der Früh, wenn ich aufgestanden bin, hat meine Haut jedesmal sehr
gespannt und war trocken, sodass ich mich als erstes immer gleich einmal
einschmieren musste!
Das war wirklich nicht lustig. Hinzu kommt bei mir, dass sobald ich
braun werde, bei mir weisse Flecken (diesmal hauptsächlich an den
Beinen) entstehen! Auch diese sehen nicht wirklich hübsch aus, und ich
schämte mich dafür so sehr, dass ich den ganzen Urlaub nie einen Rock
trug und ich mich am Strand ebenfalls überhaupt nicht wohlfühlte.
Es ist alles eine riesen psychische Belastung und ich habe im
Bekanntenkreis und auch in der Familie niemanden, dem es ähnlich ergeht.

Natürlich habe ich auch schon einiges ausprobiert, um die Krankheit zu
vermindern oder zu verbessern, aber bis jetzt hatte ich keinen Erfolg.
Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand zurückschreiben könnte, dem es
ähnlich ergeht, vorallem wegen den weissen Flecken kann mir nicht einmal
der Hautarzt etwas geben oder mir helfen!

Liebe Grüsse, Andrea

andrea.lengauer@chello.a


21.1.01
Tips von einem schweren Neurodermitis-Fall

Ich leide seit geburt an neurodermitis und allergien /immundysfunktion mit ständigen infekten der atemwege/hinzugetretenem asthma und wurde aufgrund dessen schon mit 29 jahren berentet. eine vielzahl von behandlungserfahrungen habe ich aufgrund der schwere meiner erkrankung gesammelt und gebe diese gerne an andere betroffene weiter. letztendlich besserung fand ich durch langzeit-klimakuren am toten meer.




21.1.01

"Dellewarzen" ausdrücken?

Guten Tag

Unsere Tochter (6 Jahre), leidet seit Geburt an Neurodermitis. Die Anfälle
sind sehr unterschiedlich - von stark bis schwach (vor allem im Sommer) -
wir haben uns bis jetzt mit leichten Ölbädern und Mandelölsalbe (in starken
Anfällen Mandelölsalbe mit wenig Kortison) gut über die Runden gebracht.
Unsere Tochter wird bis heute von unserem Kinderarzt behandelt!

In letzter Zeit hat unsere Tochter bereits am frühen morgen
Nesselfieberanfälle, vor allem an den Händen oder an den Backen - direkt
nach dem aufwachen - auch reagiert sie auf Kälte mit stark aufgeschwollenen
Backen und Stirne!

Seit ein paar Tagen hat sie starken Juckreiz in den Kniekehlen und der
Innenseite der Oberschenkel. Die aufgekratzten Hautstellen (ca. 50 - 100 mit
Talg gefüllte Pickel) werden immer wieder blutig gekratzt. Der Arzt
bezeichnete diese Pickel als 'Dellewarzen', welche am besten ausgedrückt
werden sollen oder wenn nicht möglich im Spital ambulant abgeschabt werden
können!

Wir sind nicht 100 % überzeugt, dass wir bei unserem behandelnden Kinderarzt
(kein Hautspezialist) in diesem Thema richtig therapiert werden!

Auf eine Meinung oder einen Tipp für eine Adresse zu diesem Thema sind wir
dankbar!

e schöne Gruess us de Schwiiz

Monika, Julia, Alisa und Rolf Müller
E-Mail mailto:muellerromo@bluewin.ch



16.1.01

Shampoo bei Schuppenflechte?

Hallo!

Ich hab schon als Kind Schuppenflechte gehabt. Betroffen ist aber
eigentlich nur der Kopf. Sie tritt vor allem jetzt im Winter auf. Kann
mir jemand ein gutes Shampoo empfehlen?

Danke im Voraus.

Heike

HeikeJanssen@t-online.de



16.5.2000

Mutter-/Kind-Kur ohne Schulmedizin?

Hallo miteinander,

unsere beiden Kinder Sven ( 3,5 Jahre ) und Tim ( 7 Monate) haben Neurodermitis. Die schulmedizinische
Behandlung haben wir  nach diversen Cortisoneinsätzen abgebrochen und sind nun in Behandlung bei einer
Ärtztin die mit Kügelchen die Sache behandelt.
Sven hatte es nicht ganz so stark. Die Behandlung und das auftragen einer Ringelblumensalbe ( der Tipp mit der Salbe kam von seiner Tante, die auch Neuro hatte und bei Ihr der Juckreiz damit fast weg war ) milderte
den Juckreiz sehr gut. Seit seinem zweiten Lebensjahr hat Sven nur noch ganz kleine rote  Stellen.

Tim hingegen hat es wesentlich stärker. Der Kopf , die Arme , die Beine sind stark gerötet. Der Juckreiz ist
bei Ihm sehr stark. Die Nächte sind ein Alptraum. Er kann nicht länger als einmal ca. 3 Std am Stück schlafen. Tagsüber ist ständige Unterhaltung angesagt, damit er abgelenkt ist und nicht so stark kratzt.

Nun möchten wir mit unseren Kindern an der Nord-/ oder Ostsee. Soweit wir wissen ist eine Mutter Kind Kur
nur in Verbindung mit der Schulmedizin möglich.??
Wir möchten aber nicht das unser Tim so behandelt wird.
Gibt es eine andere Art einer solchen Mutter Kind Kur.???
Oder kennen Sie Adressen wo man im Norden eine Ferienwohnung bekommen kann und dennoch mit gleich-
gesinnten Eltern sich austauschen kann ???

 Für eine Email wären wir sehr dankbar...

Familie Böhm
91301 Forchheim


Email : Selchboehm@gmx.de



H11.5.2000
Adressen von Selbsthilfegruppen?
Hallo!

Wer kann mir Adressen von Selbsthilfegruppen - Neurodermitis nennen. Ich kenne Personen, die mit geänderter Ernährung ihre Hautprobleme sehr verbessert haben und ich möchte das auch anderen Menschen vermitteln.   Jurij.Schneider@t-online.de


Sonnencreme?

Hallo,
meine Tochter ist inzwischen 10 Jahre alt und hat seid ihrer Geburt sehr
starke N. Besonders ausgeprägt im Gesicht im Bereich des Mundes. Diverse
Therapienversuche (Stemann Diät, Löschen, Nachtkerzenöl usw.) waren teilweise
von leichten Verbesserungen begleitet.

Inzwischen sind die Anfälle seltener und auch nicht mehr so ausgeprägt.
Meine Frage: die gängigen Sonnenschutzmittel verträgt sie, gerade im Bereich
der betroffenen Hautareale überhaupt nicht. Da ich einen Badeurlaub am roten
Meer plane ist der Sonnenschutz aber unumgänglich. Wer hat Erfahrungen oder
Tipps?
Ich möchte nicht alle angebotenen Mittel ausprobieren müssen...

Danke für Eure Hilfe

FRICKEU@aol.com   


Heilung durch thailändische Medizin!

Ich bin geheilt!

Nach fast 30 Jahren erfolgloser Behandlungen und Therapien(?), die
bestenfalls kurzfristige Linderungen bewirkten, bin ich heute endlich
symptomfrei.

Nach einer ca. 4 woechigen Naturheilverfahren-Behandlung durch einen
thailaendischen Mediziner, kann ich ehrlich behaupten, dass ich absolut
beshwerdefrei bin.

Dem Arzt war uebrigens nicht bekannt, dass mein Leiden in Europa, respektive
im Westen als unheilbar gilt. Im zuge dessen wuerde ich gerne anderen
Menschen mit den gleichen Beschwerden helfen.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte ueber e-mail.

werner_breunig@hotmail.com



9.5.00
Therapie mit Fischen?

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich leide seit ca. 7 Jahre an Schuppenflechten. Nun habe ich von einem Sanatorium in der Türkei gehört, die erfolgreich mit kleinen Fische therapiert. Nun meine Frage: Haben Sie eine Kontaktadressefür mich? Oder evtl. Berichte von Betroffenen?
 Über eine Antwort würde ich mich sehr Freuen

                           Hochachtungsvoll

                            Andreas Krämer

andreaskraemer@lycosmail.com   


19.4.00
Erfahrung mit Balneo
?

Ich leide seit etwa 12 Jahren unter Psoriasis,bisher  habe ich schon alles Mögliche ausprobiert
aber seit neuestem  bin ich bei einem Hautarzt in Gladbeck der die Balneo_Therapie macht.
diese Therapie bekomme ich jetzt seit ca.2 Wochen .
Wer hat damit schon Erfahrungen gemacht und Erfolge gehabt?
Es wäre prima mit jemanden in Kontakt zu kommen der auch unter Psoriasis leidet zwecks Erfahrungsaustausch.Ich bin jetzt 36 jahre alt habe zwei Kinder(16 Jahre und 13 Jahre alt).
Vielen Dank .

s.Rarek@t-online.de


ph-Wert beachten!
7.4.2000

Wir haben einen 3 jährigen Sohn der seit kurzem an Hautrötungen mit
Juckreiz leidet. Der Kinderarzt stellte dann diese Diagnose. Ich, Rainer
Peter (Vater) litt kurzzeitig erstmals im Sommer des vergangenen Jahres
ebenfalls an dieser Krankheit. Die Krankheit ging vorbei als ich andere
Hautreinigungsmittel verwendete. Von normalen Waschmittel zu PH 5,5 von
Eucerin.
Auffallend war, dass ein Jahr zuvor viele Fische (Diskus! Lebensraum
Amazonas, PH-Wert weniger 7!) im Aquarium meines Bruders schlagartig an
Hauterkrankungen leideten und daraufhin starben. Die Ursache war der PH
Wert des Leitungswasser von 8.5! Der hohe PH Wert greift die Schleimhaut
der Fische an. Es konnten lediglich 2 Exemplare gerettet werden.
Wie bekannt liegt der PH Wert der menschlichen Haut ebenfalls bei 5.5.
Das leitungswasser hier in Erftstadt weist jedoch Werte über 8 auf, was
die Haut angreift. Es muss gegengesteuert werden, so dass das natürliche
Hautklima wieder hergestellt wird. Dies kann geschehen durch
hautneutrale Waschmittel wie z.B. PH 5,5 von Eucerin.
Ich muss jedoch hinzufügen, dass Stress wohl der auslösende Moment ist.
Das trifft bei den Menschen als auch bei den Fischen zu.
Mfg. Rainer Peter


Die Hauptursache heißt Versäuerung

Liebe Neurodermitiker,

eine vor ca. 15 Jahren noch als unheilbar eingestufte Ex-Neurodermitikerin
fragt euch: Glaubt ihr an die Mähr der Unheilbarkeit, an die Segnungen der
Intervalltherapie mit den fast unschädlichen Cortisonsälbchen (der inzwischen
3. oder 4. Generation)? Bin derweil da nicht mehr so ganz auf dem Laufenden
und wenn's mal etwas weniger juckt, dann gibt es wieder eine fette,
parafinhaltige, die Haut schön abdeckende Salbe, unter der sie schön
schwitzen kann und die Stoffe, die raus wollen, auch ja möglichst lange in
der Haut beläßt! Seit ihr schon so fertig, daß ihr alle Cremes durchhabt:
Cardiospermum und Nerzöl, Borretsch- und/oder sonstwas Fettes,
Tote-Meer-Paste, Eichenrinde, Moor und Lehm, Ton und Silicea, Harnstoff und
Kamille, Stiefmütterchen ...
Bei der Neurodermitis ist m. E. die Haut nur der Prügelknabe des Körpers. Die
Ursache liegt in Versäuerung* und Allergien. (*Ausgezeichnete Hintergrundinfo
zu Versäuerung und Entschlackung bietet das Buch "Gesunheit durch
Entschlackung", Jentschura/Lohkämper)
Mit den RAST- und Pricktests seit ihr doch genug geplagt worden, oder etwa
doch nicht? Na, das kommt dann noch im Laufe der Krankheitskarriere.
Man suche sich einen Artz für Naturheilverfahren oder einen Heilpraktiker und
lasse sich:

1. die Amalgamplomben rausnehmen und den Mist, der noch in der Lymphe ist,
ausleiten:

2. man lasse sich den Darm sanieren (Kyberstatus kostet ca. 160 DM).

3. man nehme ein Entsäuerungssalz auf Basis eines Citratpuffersystems
(Rebasit oder Basica) täglich großzügig ein:

4. man lasse sich Kronen/Plomben/Inlays auf Gold-Prozellan- oder
Kunststoffbasis einsetzen:

5. man schmeiße alle Salben weg, die im Gemüsefach des Kühlschranks vor sich
hinrotten, weil sie sowieso nicht     wirken und besorge sich Dermi-cyl
Allergsalbe von Pharma Liebermann:

6. man nehme wöchtl. ein Orgonbad "Meine Base", Badezeit von 20 Min. auf nach
oben offen, gern 2 Stunden, und an badefreien Tagen gibt's Fußbader oder
Salzsocken über Nacht:

7. man nehme sein homöopathisches Mittel als Hochpotenz oder 1 x tgl. als D
12 oder D 30 ein:

8. man staune, wie der Stuhl, der Schweiß zu stinken beginnt und freue sich,
daß der Mist, der jahrelang unterdrückt wurde, endlich mal rauskommt:

9. man nehme Zink ein, Gammalinolensäure (Immerfit, Schwarzkümmelöl, Glandol
oder Efamol), Mariendistelkapseln (Silvaysan) und für die Nieren Solidagoren
N Tropfen und für den Darm Symbolact oder Acidophilus Jura-Pulver, B-Vitamine
(B-Vicotrat-Komples + C) Fa. Heyl, wären auch nicht schlecht.

So, und dann möchte ich mal einen sehen, dem es danach NICHT besser geht oder
der nicht unter diesen Maßnahmen auch nicht noch etliche Allergien mit los
wird - so, wie es bei mir der Fall war. Ca. 300 Lebensmittel waren für mich
tabu! Heute eß` ich, was ich will, bin, wie man so schön sagt,
erscheinungsfrei - weil, geheilt gilt man ja nie in der Schulmedizin, das
können die nicht zugeben. Und um nicht wieder zu verschlacken, trinke ich
"7x7 Kräutertee", und nehme "Orgon-Wurzelkraft" und 2 x wöchtl. Orgonbäder
"Meine Base", und der Kick dabei ist noch: früher war ich gegen ca jeden 3.
Inhaltstoff in Tee und Wurzelkraft allergisch - allergisch gegen etwas, was
mir nun die Gesunheit erhält und im wahrsten Sinne des Wortes die Haut rettet!
(Bezugsquelle d. Orgon-Produkte sowie das Buch: A. Kautz, Tel./Fax:
0221-245486)

Soll ich auch noch einen Preis aussetzen für denjenigen, bei dem das nicht
hilft, sagen wir, 200 DM?
Okay, mach ich hiermit auch noch. Das sind ja nur Rezeptgebühren für ca. 1
Quartal. Seit 15 Jahren spare ich das Geld an!!

Viele Grüße
Dr. Sofia Sienko
Heilpraktikerin
Doktor der Biologie
Masseurin u. med. Bademeisterin
Buchautorin

eMail: DrSienko@aol.com


Nachricht vom 15.2.2000
Neurodermitis kommt vom Kopf her/
Photo-Balneo-Therapie
Hatte schon seit dem Babyalter Neurodermitis habe aber erst mit 17
Jahren endlich einen Artzt gefunden der mir wirklich helfen konnte. Als
erstes hat er mich nach meinem Leben gefragt. Was meine Hobbys sind wie
mein Tagesablauf aussieht. Dann hat er mich gefragt wann bei mir diese
bestimmten Schübe kommen wo der ganze Körper offene Stellen zeigt. Und
wir sind zu dem Entschluß gekommen daß dies vorallem in Streßsituationen
oder Kummer so war. Er hat mir keine Medikamente verschrieben wie all
die unzähligen Ärzte vor ihm er hat mir lediglich eine leichte Fettsalbe
für meine trockenen Hautstellen gegeben und er hat mir erklärt dass die
Krankheit vorallem mit dem Kopf zusammenhängt. und er hatte recht. Ich
mach mir nicht mehr so viele negative Gedanken und ich ärger mich nicht
mehr so schnell über Lapallien. und das hat mir geholfen und hilft mir
noch Außerdem hat er mich therapiert bzw meine Haut therapiert mit der
sogenannten Photo-Balneo-Therapie das ist eine Kombination aus
Bestrahlung und Salzbädern. Am Anfang ist es mir sehr schwer gefallen
die Therapie durchzuziehen: ich mußte jeden Tag nach der Arbeit noch
eine Stunde zu meinem Arzt fahren außerdem hat das Salz auf den offenen
Stellen wie Feuer gebrannt aber die ganzen Strapazen haben sich gelohnt.
Heute bin ich seit ca 4 Jahren beschwerdefrei auch in meinen zwei
Schwangerschaften. Meine Haut sieht zwar etwas vernarbt aus aber sie ist
endlich glatt wie bei jedem normalen Menschen. Wenn man endlich seinen
Körper wieder im Spiegel anschauen kann und sich vorallem anfassen
lassen kann dann ist man automatisch glücklicher und die Neurodermitis
hat in Zukunft bei mir keine Chance mehr
M.K.


Nachricht vom 14.2.
Erfahrung mit Neukirchen?
Hallo,   ich habe seit meinem 15 Lebensjahr Schuppenflechte und beabsichtige einen Stationären Aufenthalt in der Spezialklinik Neukrichen zu verbringen.   Hat jemand bereits dort eine Behandlung durchgeführt, wie sind die Erfolgsaussichten ?   Würde mich sehr intressieren   Viele Grüße  

Matthias_Wieser@t-online.de



Nachricht vom 29.1.2000
Altersneurodermitis
(zum Beitrag: Gibt es eine Altersneurodermitis?)
Sehr geehrte Frau Breidenbach,  
meine Schwiegermutter (67) leidet an dengleichen Symptomen, die Sie bei Ihrer Mutter beschreiben, und konnte ebenso bisher noch keine Heilung erreichen. Fest steht, daß es an der Nordsee langsam abheilt, aber hier zu Hause verschlimmert es sich wieder sofort.   Falls Sie mit Ihrer Recherche hinsichtlich Behandlung bereits Erfolge erzielt haben, wäre ich Ihnen sehr dankbar, mir davon zu berichten.  
Mit freundlichen Grüßen  
w.hell@free4u.de


Nachricht vom 26.1.2000
Vielfältige Erfahrungen und Tipps


Hallo,
ich bin noch im alten Jahrtausend/-hundert 40 geworden und habe seit
meiner Geburt Neurodermitis, damals endogenes Ekzem oder atopische
Dermatitis genannt. Bis zu meinem 29. Lebensjahr war ich fast überall am
Körper mal mehr mal weniger - auf dem Kopf so gut wie immer - betroffen.
Eine psychische Komponente war auf jeden Fall festzustellen. Das heißt
bei Streß wurde es stärker, danach ebbte der Juckreiz ab, aber blieb im
Hintergrund präsent. Nach einem Klinikaufenthalt von  4 Wochen 1989 in
Neukirchen bei Heilig Blut - dort werden auch Kinder behandelt - wurde
ich fast beschwerdefrei entlassen. Ein Jahr lang habe ich die verordnete
Rotationsdiät durchgehalten, aber es schränkt ganz schön ein.
Als Ergebnis hatte ich aber fast 5 Jahre Beschwerdefreiheit, d.h. zum
ersten Mal fühlte ich meine Haut ohne ständigen Juckreiz. Schübe haben
sich erst wieder in den letzten Jahren hauptsächlich im Winter - durch
Kältereize, Streß, Impfungen, falsche Kleidung, Schwitzen,....
eingestellt. Die Liste kann übrigens ergänzt werden: einseitige
Ernährung, mangelnde Bewegung...
Meine eigene Prognose zu den Ursachen:  1 Drittel Genetik, 1 Drittel
Allergien, 1 Drittel Psychosomatik. Mal überwiegt die eine, mal die
andere Ursache.
Leider konnte ein Umzug aus der Stadt aufs Land von 150 m auf 450 m nur
eine kurzfristige Besserung hervorrufen, dann normalisierte sich alles.
Also allein die Umwelteinflüsse konnten es auch nicht sein.
Z.Zt habe ich besonders im Gesicht trockene offene Haut, besonders die
Lippen und die rechte Gesichtshälte sind betroffen. Möglicherweise liegt
eine Verbindung (bei den Lippen )zu Herpes vor, denn eine Erkältung
scheint seit Mitte Dezember nicht richtig heraus zu wollen.
ÜBrigens: Je besser die Haut wird, desto stärker wird die astmathische
Bronchitis, die zum erstenmal im Jahr nach dem Krankenhausaufenthalt
ausgebrochen ist.
Als Kind habe ich zwei Kuren an der Nordsee je 6 Wochen verbracht und
ziehe auch al s Erwachsene den Kontakt mit dem Nordfriesischen
Inselklima vor. D.h. jedes Jahr wenigsten zwei Wochen den frischen Wind
um die Ohren blasen lassen und den Kopf freibekommen.
An den Klinikaufenthalt haben sich dann doch noch zwei NordseeKuren auf
Norderney angeschlossen, die mir sehr geholfen haben. Allerdings konnte
ich während einer Novemberkur beobachten, daß die betroffenen Kinder das
zu diesem Zeitpunkt sehr rauhe Klima nicht gut vertragen haben.
Ärzte sind so ein Thema, für eine Kur braucht man eine Krankengeschichte
- aber helfen konnten sie mir meist weniger als ich mir selbst.

Hier einige Tips die mir schon geholfen haben:
Schwarze Tee- umschläge können bei offener Haut und starkem Juckreiz
diesen lindern. Für die trockene, rissige Haut braucht man eine
verträgliche Fettsalbe. Deo Seifen, Shampoos öfters wechseln, so wenig
wie möglich waschen (jaja ich weiß)
um das Hautklima nicht zu oft zu stören. Ein Klimawechsel ein bis
zweimal im Jahr in Höhen oder an die See, mal was anderes sehen kann
viel helfen, aber sich dabei ja keinen Streß machen - weder vor der
Fahrt, während und danach Zeit lassen!. Leider hat mir das Tote Meer
nicht geholfen- viel salzhaltiges Wasser  auf offene Stellen - nie
wieder.
Mindestens 1 1/2 l Wasser (Sprudel) oder Kräutertees neben anderen
Getränken.
Es bleibt nichts anderes als alles auszuprobieren, denn jeder Fall
liegt  anders.
Cortisonhaltige Salben kurzfristig um einen Schub zu überleben kann ich
schon akzeptieren, aber das Körpereigene Cortison kann natürlich durch
Kneippsche Anwendungen aktiviert werden.

Autogenes Training, Reiki etc.kann helfen wenn es konsequent angewendet
wird;
es nicht überbewerten hilft;
sich nicht selbst bemitleiden, sondern es als lebensbegleitende
Tatsache  akzeptieren hilft.
Dazu stehen ist besonders wichtig. Den Spruch "Wenn man nicht drüber
redet wird es schon von allein weggehen" sollte man nicht akzeptieren,
es klappt nämlich besser wenn man es mal aussprechen kann, sich
mitteilen kann und vor allem auch außerhalb einer Selbsthilfegruppe
ausspricht, denn Neurodermitis ist nicht ansteckend, nur nicht besonders
schön anzusehen und anzufühlen. Und das sollten auch  unsere Mitmenschen
akzeptieren. Mir geht es jedenfalls besser, seitdem ich nicht mehr nur
von einer starken Akne spreche und das ganze Jahr über lange Ärmel
getragen habe.
Es ist wie in anderen Bereichen, den Zustand akzeptieren und dazu stehen
nimmt einen bestimmten Druck weg. Man muß sich nicht mehr verstecken,
anderen etwas vormachen.

Übrigens die Psychosomatik konnte ich  auch dadurch feststellen: man
liest oder sieht bei anderen etwas Neues, und auf einmal hat man es
auch.

Habt ihr auch schon mal was von Dr. Bruker in Lahnstein gehört?
Der DNB in Hamburg bringt seit etlichen Jahren den Hautfreund, eine
Zeitschrift für Neurodermitiker heraus, die man auch ohne Mitglied im
Verein zu sein beziehen kann. Dort erhält man breitgefächerte Infos, die
mir auch schon weitergeholfen haben.
Ich wünsche alles Gute
Dorothee
email-adresse: do.we@t-online.de


Nachricht vom 24.1.2000
Schwitzen und Totes Meer Salz
Ich habe schon seit meiner Geburt Schuppen überall auf meinem Körper, am stärksten sind sie an meinen Beinen Bauch und Armen ausgebildet und sind bis zu 0,5cm groß ich habe bis jetzt alles mögliche versucht doch ohne Erfolg, am besten hat mir aber das Schwitzen geholfen und Totes Meer Salz.


Nachricht vom 16.11.99
Kliniken am Toten Meer?
Hallo!

Ich suche für eine Freundin Kontaktadressen zu Kliniken am Toten Meer.
Sie möchte in den Weihnachtsferien hinfliegen. Bitte um Hilfe und freue
mich auf einbaldiges eMail

michael schneider
schneider@sskba.de


Nachricht vom 17.11.199
Selbsthilfegruppe gesucht
Hallo
Ich leide seit 19 Jahren an Neurodermitis und suche im Landkreis
Darmstadt-Dieburg (Hessen) eine Selbsthilfegruppe. ebenso würde ich mich über
Kontakt zu weiteren Betroffenen freuen.
Verena
Emails bitte an die Redaktion


Beitrag vom 17.11.199
Schlimme Hautaufbrüche


mehr Photos

Hallo,

es geht um meine Tochter (13), die seit ca. 5 Jahren unter einer
unerklärlichen Hautkrankheit leidet. Alle Besuche bei div.
Universitätskliniken blieben erfolglos.

Das Krankheitsbild:

die Haut rötet sich, nach ca. 2 - 3 Stunden bricht sie auf, nässt,
bleibt unter extrem starken Schmerzen ca. 2 -  3 Tage offen, Haut bleibt
beim Verbandwechsel am Verband großflächig hängen. Nach 3 - 4 Tagen
bildet sich neue Haut, es bleibt immer eine große Narbe zurück.

Angefangen hat es mit Stellen von der Größe eines 10-Pfennig-Stückes im
Gesicht, inzwischen haben die Aufbruchstellen eine Größe von ca. 30-35
qcm erreicht. Es hat sich auf beide Unterarme, Hände und Finger
ausgeweitet.

Wir sind völlig ratlos, vielleicht hat irgendjemand etwas ähnliches
gehört, gesehen oder selbst erlebt, bitte um sofortige Antwort.

Vielen Dank

Albert Schimitzek
AlbertWW@t-online.de

Nachtrag/24.11.99
Zunächst einmal recht herzlichen Danke für Eure Hilfe,

es ist übers Wochenende so schlimm geworden, dass Sarah fast keine
Stelle mehr am Körper hatte, die nicht von der Krankheit betroffen war.
Wir hatten gottseidank inzwischen den Rat eines Heilpraktikers befolgt
und schon bei der ersten Rötung der Haut an den betroffenen Stellen
Kompressen mit einer Lösung aus braunem Rohrzucker aufgelegt und mit
elasischen Binden fixiert. Es hat sich hervorragend bewährt und zwar in
der Form, daß die betroffenen Hautflächen bei sofortiger Behandlung mit
der Rohrzuckerlösung erst gar nicht großflächig aufgebrochen sind,
sondern lediglich  großflächige Verschorfungen zurückgeblieben sind.
Diese sind zwar auch äußerst schmerzhaft, stehen aber in keinem
Vergleich zu den Hautaufbrüchen. Auch die großflächigen offenen alten
Wunden habe ich damit versorgt. Mit hervorragenden Ergebnissen. Der
Heilungsprozeß hat sich wesentlich beschleunigt.
Wir haben Sarah allerdings heute in die Hautklinik nach
Darmstadt-Eberstadt gebracht. Dort wurde sie stationär aufgenommen um
die Ursachen dieser Krankheit zu erforschen. Selbst Herr Professor Dr.
Hagedorn hatte in seiner bisherigen Berufspraxis noch nie solch einen
Fall erlebt. Ich werde auf jeden Fall weiterhin über den Verlauf der
Krankheitsgeschichte berichten (falls erwünscht).



Beitrag vom 13.11.99
Magnetfeldtherapie?

Mein Sohn, 4 Jahre, hat seit 2 Jahren nur im der kalten Jahreszeit Neurodermitis. Unser neuer Arzt (Naturheilkunde usw.) möchte eine Magnetfeldakupunktur durchführen. Wer kann mir seine Erfahrungen mitteilen?  
H.Schockert@netcologne.de


Beitrag vom 9.10.99
Stromtherapie?
Vielleicht kann mir einer weiterhelfen?
In Mannheim soll es eine neue Therapie geben, (mit Strom gegen
Schuppenflechte). Ist da etwas wahres dran??
oder wiedermal nur ein Gerücht.
Zuschriften bitte an die Redaktion


Beitrag vom 12.10.99
Selbsthilfegruppe gesucht

Wer kennt eine Selbsthilfegruppe - speziell für Kindern - im Raum Bad Kreuznach/ Kirn / Idar-Oberstein/ Birkenfeld?

B.M.T.
Bitte Antwort an die Redaktion



Beitrag vom 16.10.99
Therapien ohne Chemie gesucht

Hallo.   Meine Tochter ist 3 1/2 Jahre und leidet seit etwa 2 Jahren an Neurodermitis.Wir haben bis jetzt ausser einige Homoeopathische Salben die Reflexzonenmassage , welche bei der Tochter einer Bekannten eine Heilung erbrachte , versucht . Die Massage hatte bei Sarah jedoch keinen Erfolg . Zur Zeit wird sie mit Eigenblut behandelt . Wir wuerden uns freuen , wenn uns jemand noch ueber andere Erfahrungen mit Therapien ohne Chemie berichten kann . Unsere E-Mail Adresse lautet : caeltise@t-online.de   Vielen Dank   Elke Bagdonawischus


Beitrag vom 31.10.99
Psoriasis-Diät gesucht!

Ich leide schon seit 7 Jahren an Schuppenflechte und bin überzeugt, daß es nicht am Elektrosmog liegen kann. Ich hatte nie ein Handy und saß früher kaum vorm Fernseher usw..   Es ist auf jeden Fall eine psychosomatische Erkrankung wo viele Faktoren noch beeinflußen. Ich war lange (Monate) frei von Psoirasis mit UVB-Strahlentherapie und Medikamente, die lichtempfindlich machen. Der Auslöser war dann psychisch bedingt und Ernährung.   Ich suche noch nach einer Psoirasis-Diät! Wer Informationen hat schreibe bitte in diese Seite!!!


Beitrag vom 8.9.99
Starkes Lippenjucken, ständige Trockenheit

Hallo, ich leide seit dem Säuglingsalter an Neurodermitis.Die Krankheitsschübe kommen in unterschiedlichen Abständen. In meiner Kindheit sind die Ekzeme vor allem in den Knie- und Armbeugen aufgetreten, später dann an den Händen. Jetzt - ich bin 28 Jahre - macht sich die Neurodermitis vor allem auf den Augenlidern und an den Lippen bemerkbar. Die Lippen selbst sind extrem trocken, es beißt und juckt wie wahnsinnig, ist teilweise kaum zum Aushalten. Mein derzeitiger Hautarzt meint, dies werde durch eine allergische Reaktion auf Lebensmittel hervorgerufen und konnte mir nur mit kortisonhaltigen Salben helfen. Bis jetzt konnte ich nicht feststellen, auf was ich denn angeblich allergisch reagiere.Weiß irgend jemand - speziell was den Juckreiz an den Lippen und den Augenlidern betrifft - Hilfe? Was hilft gegen die starke Trockenheit? Hat jemand das gleiche Problem? Über Eure Tips würde ich mich sehr freuen.   Tschüß, Nicole 

Emails bitte an die Redaktion


Beitrag vom 7.9.99
Hilft Fasten?
Ich leide seit meiner frühen Kindheit an Neurodermitis. Ich habe gehört,
dass Fasten helfen kann und würde gerne weitere Informationen bzw.
Erfahrungen dazu erhalten.
Constance
(Emails bitte an die Redaktion)


Beitrag vom 24.8.99
Was tun bei Säuglingsneurodermitis?

Wer hat Informationen über die Behandlungsmöglichkeiten
bei Neurodermitis im Säuglingsalter?
Ralf Storjohann
(Emails bitte an die Redaktion)


Beitrag vom 4.8.99
Gibt es eine Altersneurodermitis?

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Mutter, 73-jaehrig, ist seit ca 1 Jahr an Neurodermitis erkrankt,
speziell an den Extremitaeten, die Haut platzt in den hornigen Falten
von Hand- und Fuss-Sohlen auf, am uebrigen Koerper, vor allem an den
Beinen, bilden sich spitze kleine Blaeschen, die dann aufplatzen,
verschorfen und abheilen. Sie ist darueber regelrecht depressiv
geworden, was meiner Meinung nach nicht gerade foerderlich ist. Foto-
und Salztherapie haben nicht geholfen.

Nun fange ich gerade an, mich über Neurodermitis zu informieren und
bitte Sie, mir mitzuteilen, ob es eine spezielle Altersneurodermitis
entsprechend der Kinderneurodermitis gibt und ob Sie mir gegebenenfalls
die Adresse einer Selbsthilfegruppe im PLZ-Raum 50170 übermitteln
koennten.

Für Ihre Mühe bedanke ich mich.

:-)
Marianne Breidenbach
(Emails bitte an die Redaktion)


Beitrag vom 28.6.99
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bitte ich Sie,mir eine Adresse von einer oder mehreren
Selbsthilfegruppen in Brandenburg oder Umgebung zu schicken.
Ich benötige unbedingt Ihre Hilfe.


Mit freundlichen Gruß

Ilona Fischer

(Emails bitte an die Redaktion


Beitrag vom 22.6.99

Hallo,

ich bin der Ueberzeugung, daß Neurodermitis keine Allergie ist!

Mein Sohn, heute 3 1/2 hat mit ca 1/4 Jahr Neurodermitis bekommen,
und dies aeusserst extrem. Ein Allergietest der vorgenommen wurde,
brachte eine Allergiebereitschaft von unvorstellbar vielen Stoffen
zu Tage. Eine Aufzaehlung wuerde hier den Rahmen sprengen.
Zu erwaehnen waeren davon u.a. Kuhmilch und auf dessen Ersatzprodukt
Soja!
Was das fuer einen Saeugling heisst kann sich wohl nur der vorstellen
der das selber erfahren hat.
Es wurde dann auf Allergie behandelt, das Gerenne von einem Arzt zum
anderen, Heilpraktiker und und.... Oma war sogar beim Abbeten! :-))

Dann der Hit! Mit einem Hals-Nasen- Ohrendoctor kam die Erloesung.
Wohlgemerkt kein Schamene, Druide oder Voodo-Prister, sondern Kassenarzt.

Der behauptet: Neurodermitis ist KEINE Allergie sondern eine falsche
elektrische Polung von Ober- und Unterhaut. D.h. die Unterhaut be-
schiesst die Oberhaut mit Elektronen und greift sie so an.

Die Diagnose hat er u.a. mit einem Pendel vorgenommen und als Medizin
elek. geladenen Quarzsand verabreicht um das Spannungsverh. unzukehren.
Diagnose und Erstbehandlung keine fuenf Minuten.
Die Behandlung wurde von uns dreimal taeglich weitergefuehrt, ca 1 Jahr 

Und ich sags Euch, man konnte bei der Heilung zusehen.
Nach drei Tagen war von der "Allergie" nichts mehr zu sehen!!!
Und, oh Wunder, keine Reaktionen mehr auf Kuhmilch und Sonstige
Nach und nach konnte er ohne Probleme alles essen.

Da ich von Haus aus ein neugieriger Mensch bin, hab ich mir auch gleich
ein Pendel besorgt und es selbst probiert. Dabei hat sich rausgestellt,
In dem Moment wo das Kind mit dem Quarzsand auf der Zunge in Beruehrung
gekommen ist, hat sich die Pendelrichtung schlagartig gedreht.
Das hab ich unzaehlige Male getestet ohne Ausnahme immer der gleiche
Effekt. Am Anfang liess die Wirkung ca nach drei bis vier Stunden nach.
Die Zeitspanne wurde jedoch mit der Dauer der Behandlung immer groesser,
so dass wir immer weniger nachhelfen mussten. Seit ueber einem halben
Jahr ist die Neurodermitis und alle seine "Allergien" defenitiv weg!

Leider ist der gute Mensch schon an die 80 und es waere schade, wenn
sein Wissen verloren gehen wuerde.

Vielleicht liest das ja wer der daran Interesse hat?

Leider hat sich bis jetzt noch keiner gefunden der hier weitermachen
moechte.
Hat uebrigens auch bei ganz anderen Krankheiten was auf dem Kasten u.a.
bei "MS" ( aus Erfahrung im Bekanntenkreis mit Erfolg )

Das ignorante und engstirnige Denkmuster der Schulmedizin ist auch hier
wieder ein Hindernis :-(

Professor wird man halt nicht wenn man abschreibt!

In diesem Sinne

MfG

Rettungssanitaeter
Stephan Kaufhold <webmaster@kaufi.de>
                 


Nachricht vom 1.6.99, K.W.

Liebe Selbsthilfegruppe,

unser kleiner Dominik ( 5 Monate ) hat sehr starkes Neurodermitis, dies ist
kein Wunder, sind doch beide Elternteile diesbezüglich vorbelastet
Allergien en masse, größtenteils sehr gut unter Kontrolle ).

Da wir mit der Verwendung von Cortison Salben sehr vorsichtig sind,
versuchen wir die Sache ganzheitlich anzugehen und die Krankheit nicht nur
ruhig zu stellen oder zu unterdrücken, sondern nach Möglichkeit zu heilen.

Wir haben ein Attest von unserem behandelnden Arzt für einen stationären
Aufenthalt in einer Fachklinik da sich Dominiks Hautbild weiter
verschlechtert, immer öfter kratzt er sich blutig. Leider wird unsere
Wunschklinik, die "Wasserschlossklinik Neuharlinger Siel" von unserer
privaten Krankenversicherung, der LKH ( Landeskrankenhilfe, Lüneburg ), und
anscheinend auch von allen anderen privaten jediglich als "Kur" eingestuft
und dementsprechend nicht oder nur teilweise bezahlt.

Daher unsere Frage an euch :

Welche Fachkliniken für Neurodermitis kennt Ihr ?

Sind auch welche dabei, die sich mit Kindern und Säuglingen gut auskennen ?

Habt Ihr Erfahrungen, welche dieser Kliniken von privaten Versicherungen
auch anerkannt und bezahlt werden ?

Sind welche an der Nordsee dabei und welche Erfahrungen habt ihr mit dem
Klima dort ?

Vielen Dank für eure Hilfe

Karin + Christian Wiesner

(Emails bitte an die Redaktion


Nachricht vom 30.5.99, B.M.  

Liebe Schuppenflechte - Betroffenen,
ich selber leide nun bereits seit 6 Jahren an der Schuppenflechte. Da ich mittlerweile der
Meinung bin, mit Salben äußerlich keine Besserung herbeiführen zu können, bin ich seit
geraumer Zeit auf der Suche nach alternativen Methoden. Hierbei ziehe ich seit neuestem
die Möglichkeit in Betracht, das ein eventueller "Elektro - Smog",dessen Auswirkungen
auf das menschliche Wohlbefinden noch kaum erforscht sind ( Handy ) für mein Leiden
verantwortlich sein könnte. Daher versuche ich in einer Art Selbststudie seit neustem
elektronischer Strahlung jeglicher Art fern zu bleiben. Ich bin auf der Suche nach Be-
troffenen, die sich ( ohne den Wohnort ändern zu müssen ) mir anschließen würden,
um meine Versuchsergebnisse mit anderen Teilnehmern vergleichen zu können.
Ich möchte damit nur seriöse Patienten ansprechen, die ( vielleicht auch aus Ver-
zweiflung ) bereit sind, neue Wege zu gehen. Diese Methode würde nur eine geringe
Umstellung der Lebensweise voraussetzen, sie kostenlos und in jedem Fall unbedenklich
und keinesfalls von negativen Begleierscheinungen geprägt. Interessierten schlage ich vor ,
selber eine Nachricht zu schreiben, da ich diese Seite regelmäßig anschaue .                                                                

Kennwort: Abraham

 


Beitrag vom 29.5.99, K.

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch ich habe an Neurodermitis gelitten, jedoch war sie bei mir nie sehr
stark.
Es gibt ja zig verschiedene Theorien zum Thema Neurodermitis. Eine die wohl
ziemlich sicher hilft, ist die "Mutier-Kaninchen-Methode", wie ich sie
inzwischen nenne. Wer also anfängt nur noch Salat, Gemüse zu futtern, sich
viel bewegt und an die frische Luft geht, außerdem natürlich auf Kaffe,
Alkohol, Zigaretten und Süßigkeiten verzichtet, hat ziemlich gute Chancen
oder doch nicht? Kann man sich bei dieser Methode nicht auch gehörig unter
Streß setzen, vorallem psychisch?
Inzwischen habe ich gehört, daß die Neurodermitis in Fachkreisen auch
teilweise zu den psychsomatischen Krankheiten gezählt wird. Das bedeutet,
daß vorhandene seelische Störungen und psychischer Streß dies Krankheit
auslösen kann.
In meinem Fall trifft das, denke ich, genau den Nagel auf den Kopf.
Zurückblickend kann ich sagen, daß die Neurodermitis mit Beginn der
Schulzeit zum erstem mal aufgetreten ist und meine Eltern sehr, sehr
ehrgeizig waren, was meine schulischen Leistungen betrifft. Außerdem lag bei
mir generell eine gestörte Eltern-Kind-Beziehung vor, die zu einem Defizit
meiner Persönlichkeitsentwicklung geführt hat, aus dem Depressionen
entstanden sind. Ich weiß da deshalb so gut drüber Bescheid, weil ich
inzwischen eine Psychtherapie hinter mir habe.
Tja, inzwischen ist die Neurodermitis fast vollständig weg und ich stehe mit
beiden Beinen voll im Leben. Ich futter mit dem größten vergnügen
Süßigkeiten, rauche wie ein Schlot und verzichte auch nicht auf Alkohol,
auch meine Ernährung läßt zu Wünschen übrig. Ich trage Wolle und esse
Zitrusfrüchte, verwende Weichspüler und hab keine Ahnung wie´s meiner
Darmflora so geht und "Totes-Meer-Salz-Salbe" hat mir noch nie geholfen. Ach
ja, und die Hautärzte haben keine Ahnung (zumindest in Stuttgart).
Das Entscheidende ist meiner Meinung nach, sich Gedanken über sein Leben zu
machen und was da möglicherweise alles so schief läuft, bevor man anfängt
zum Kaninchen zu werden, denn die Bekämpfung der Ursachen ist das A und O.
Ich habe auch zwischenzeitlich nicht auf Cortison-Salben verzichtet, aber
daß die nur die Symptome bekämpfen, ist, glaube ich, bekannt.
Ich bin auch der Meinung, daß sich die psychische Belastung der Mutter, in
welcher Form auch immer, während der Schwangerschaft auf das Neugeborene
übertragen kann und somit auch schon Kleinkinder an Neurodermitis leiden.
Die Theorie von der mangelnden Vitamin B-Resorption und der geschädigten
Darmflora durch Impfungen, Antibiotika und dergleichen, halte ich für
Quatsch.
Das Neurodermitis zu einem gewißen Grad auch erblich bedingt ist, glaube ich
dagegen schon. Wobei wohl nicht die Neurodermitis verebt wird, sondern die
trockene Haut. Menschen mit fettiger Haut werden wohl nie Neurodermitis
bekommen, auch wenn sie psychisch noch so labil sind und man ihren Darm am
besten amputieren sollte.
Für Anregungen, Gegendarstellungen und Fragen wäre ich sehr dankbar.

Herzliche Grüße

Katja
keller-riethmueller@z.zgs.de
(Emails bitte auch an die Redaktion


Beitrag vom 12.3.98, J.G.
"Ich habe Neurodermitis. Bis hin zu Cortison ist schon alles probiert worden. Am besten wirkte bei mir immer noch die Sonne, deshalb hatte ich auch immer einen Urlaub in Israel im Auge, wo noch der Effekt der mineralhaltigen Luft hinzukommt; war aber nie möglich. Über eine Nachbarin bin ich dann an die Crystalline-Kosmetikprodukte vom Toten Meer gekommen, über die Sie auch schreiben. Ich habe das komplette System angewendet, inclusive natürlich der Schlamm-Maske und hab es gleich gut vertragen. Nach ein paar Tagen schon tat sich sichtlich etwas an der Haut. Drei Wochen später hatte sich mein Hautbild so gebessert, wie es noch niemals der Fall war. Seitdem setze ich das gesamte Pflegesystem ganz konsequent und systematisch ein und mir geht es einfach gut. Es ist wohl so, daß die Salze die Feuchtigkeit tief in der Haut binden und so das Austrocknen verhindern."



adview
Mitglied von adview!